Grußwort des Proyecto Tamara Bunke an die 47. Bundesdelegiertenkonferenz der FG BRD-Kuba

Am 30. und 31. Oktober hat in Köln die 47. Bundesdelegiertenkonferenz der FG BRD-Kuba stattgefunden.

Hier könnt ihr unser Grußwort nachlesen:

„Liebe Delegierten der 47. Bundesdelegiertenkonferenz der FG BRD-Kuba, verehrter Herr Botschafter,

ich freue mich, euch und Ihnen unsere solidarischen Grüße und den herzlichsten Dank vom Proyecto Tamara Bunke ausrichten zu dürfen!

Das letzte Jahr war natürlich auch für uns ein ganz Spezielles. Statt die Gruppen an die CUJAE zu schicken haben wir immer wieder neu geplant, verworfen, gebangt, vorbereitet und abgesagt. Zwei Mal sollte eine Gruppe nach Havanna reisen. Im Februar und im September, erhofften sich jeweils 16 junge Menschen, endlich Kuba mit all seinen Facetten, seinen Widersprüchen und seiner Lebendigkeit kennenlernen zu dürfen.

Junge Menschen, die von der Schule kommen und genau wissen, was sie als Erwerbstätige im kapitalistischen Westen erwartet.
Junge Menschen, denen bereits jetzt genau klar ist, dass sie sich vermarkten und in Konkurrenz zueinander treten müssen, um einen Job zu ergattern.
Junge Menschen, die schon gelernt haben, dass über ihre Bildungschancen der Geldbeutel ihrer Eltern entschieden hat und entscheiden wird.
Junge Menschen, die sich fragen, ob ein Gesundheitssystem profitorientiert sein sollte.

Sie hatten gehofft, in Kuba eine Alternative kennenlernen zu dürfen. Darin haben sie all ihre Kraft und ihre Träume gesteckt. Zweimal mussten wir sie enttäuschen – die Pandemie ließ es nicht anders zu. Diese jungen Menschen haben sich jedoch nicht entmutigen lassen. Sie blieben am Ball, engagierten sich bei uns, haben sich im Sommer zu einem Kuba Camp am Altrhein getroffen, sich vernetzt und kennengelernt. Sie schöpfen auch bereits jetzt Kraft aus dem Beispiel, das Kuba der Welt gibt. Und erfreulicherweise stehen die Chancen stehen gut, dass das Proyecto im Februar nächsten Jahres endlich weitergehen wird.

Die Betreuung der zukünftigen Bunkistas erfordert von uns Ehemaligen viel Zeit. Um uns zu koordinieren, haben wir im vergangenen Jahren viele Videokonferenzen abgehalten und uns im Sommercamp endlich auch wieder persönlich getroffen.
Darüber hinaus haben wir zwei Online-Veranstaltungen zu Ehren von Tamara Bunke organisiert. Die erste anlässlich ihres Geburtstages am 19. November letzten Jahres und die zweite anlässlich ihrer Ankunft in Cuba vor 60 Jahren. Mit diesen Veranstaltungen haben wir sehr viele Kuba-Freunde erreicht und das Andenken an Tamara gefeiert. Ihr Vorbild gibt uns immer wieder Kraft für unsere Kämpfe im Hier und Heute.
Gemeinsam mit dem Netzwerk Cuba und der SDAJ haben wir die 4. Kuba Jugendkonferenz organisiert, an der fast 50 Personen teilnahmen, und sind aktuell in der Planung für die 5. Jugendkonferenz am 20.11.2021 in Frankfurt.
Selbstverständlich beteiligten wir uns auch an den Aktionen im Rahmen der Unblock-Kampagne.
Wir haben neben den Blogartikeln außerdem Beiträge für die Junge Welt, die CUBA LIBRE, die UZ und andere progressive Medien geschrieben und sind auf verschiedenen Veranstaltungen für Kuba in Erscheinung getreten.
Unser Blog bietet neben einem neuen Layout nun auch eine Plattform für Beiträge junger Kubaner und Kubanerinnen. Auch in den sozialen Medien sind wir weiterhin aktiv und werben für den Blog, um Kuba und unser freiwilliges sozialistisches Jahr bekannter zu machen.

Bei all unseren Bemühungen konnten wir stets mit der Unterstützung der Freundschaftsgesellschaft rechnen. Sei es mit der Bereitstellung der Videokonferenzplattform oder den Geldern für die Beauftragung eines ITlers zur Überarbeitung des Blogs. In den Regionalgruppen kommt Ihr immer wieder mit Jugendlichen in Kontakt, die Ihr für das Proyecto Tamara Bunke begeistert. Nicht zuletzt ist auch die Möglichkeit, mit Euch in den Diskurs über die politischen Entwicklungen zu gehen und von Eurem Wissen und Euren Erfahrungen zu profitieren, für uns von unschätzbarem Wert.

Auch wenn derzeit keine Bunkisten in Cuba sind – das Proyecto lebt und gedeiht! Trotz aller Widrigkeiten konnten wir die Kontinuität in unserer deutsch-kubanischen Freundschaft und Solidarität aufrechterhalten und werden darin auch nicht nachlassen, komme was wolle.

Un mundo mejor es posible!
Viva cuba socialista!“

Alles zur Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba findet ihr unter: www.fgbrdkuba.de

Ein Gedanke zu „Grußwort des Proyecto Tamara Bunke an die 47. Bundesdelegiertenkonferenz der FG BRD-Kuba“

  1. Danke!!!!! Nachdem ich auf Facebook geheckt und gesperrt wurde bin ich für Eure Nachrichten sehr dankbar. Meine erneute Spende für Cuba habe ich abgeschickt. Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg und lasst wieder von Euch hören.
    Viva Cuba! Viva la revolucion! !Viva sozialismo!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.