FAQ

Hier ein paar der am häufigsten gestellten Fragen zu unserem Projekt:

1. Was beinhaltet das Projekt und welche Ziele hat es?

2. Muss ich Studierender sein?

3. Welche Anforderungen gibt es an die Teilnehmenden?

4. Welche Spanischkenntnisse sind erforderlich?

5. Was ist die CUJAE?

6. Was für Kurse kann ich an der CUJAE belegen?

7. Kann ich mir die Kurse für mein Studium anrechnen lassen?

8. Wann geht es los?

9. Wer steht hinter dem Projekt?

10. Wie kann ich mich bewerben?

11. Was kostet das Ganze?

12. Wo kann ich wohnen?

13. Wie komme ich an das Visum und wer bucht meinen Flug?

1. Was beinhaltet das Projekt und welche Ziele hat es?

Lies dir dazu bitte folgenden Artikel durch: Du willst mitmachen?

2. Muss ich Studierender sein?

Dieses Projekt richtet sich an alle, die Interesse daran haben sich intensiv mit Kuba auseinanderzusetzen, Lust haben ihr Wissen zu erweitern und bereit sind, während ihres Aufenthaltes politisch zu arbeiten. Egal ob du aktuell studierst, gerade die Schulzeit oder deine Ausbildung hinter dich gebracht hast, arbeitest oder stets auf der Suche bist. An diesem Projekt kann jeder teilnehmen! Auch wenn wir immer wieder davon sprechen, dass man vor Ort „studiert“ ist das nicht unbedingt vergleichbar mit dem, was man sonst so unter Studium versteht und soll auf keinen Fall eine Hürde für Leute darstellen, die in Deutschland nicht studieren und das auch niemals vorhaben.

3. Welche Anforderungen gibt es an die Teilnehmenden?

Dieses Projekt richtet sind an Menschen, die eine längere Zeit auf Kuba verbringen möchten und sich über ein offenes Einlassen auf die kubanische Gesellschaft ein tiefergehendes Verständnis für diese erarbeiten möchten. Wichtig ist, dass du weißt, dass das Projekt dir nicht dabei helfen wird, ein besonders langes Visum zu erhalten, ausschließlich um Kuba bereisen zu können. Ihr erhaltet ein akademisches Visum, das bestimmte Verpflichtungen mit sich bringt. Es wird viel Wert darauf gelegt, dass du dich in der Gruppe einbringst, aktiv bist und selbstverständlich deine Kurse besuchst, was nicht bedeutet, dass du keine Zeit hast zur eigenständigen Erkundung Havannas und des Landes. Du musst in Deutschland nicht politisch organisiert sein oder irgendwelche Vorkenntnisse für das Studium mitbringen. Für uns zählt ausschließlich dein offenes Interesse an Kuba und deine Bereitschaft zur Mitarbeit in der Gruppe.

Die Teilnehmer begreifen sich als Gruppe, die politisch arbeitet und von einem solidarischen Standpunkt aus das Land kennenlernen möchte. Das schließt eine kritische Betrachtung der auf Kuba bestehenden Verhältnisse nicht aus, setzt aber zunächst voraus, Kubas Souveränität anzuerkennen und dem gesellschaftlichen Modell Kubas grundsätzlich positiv gegenüber zu stehen. Diese Gruppe trifft sich ein Mal die Woche und sieht es als ihre Aufgabe, ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Leben auf Kuba für Jugendliche in Deutschland zugänglich zu machen, indem Artikel für diesen Blog geschrieben werden. Aber auch wenn du keine Erfahrung mit dem Verfassen von Artikeln hast, ist das kein Ausschlusskriterium – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Außerdem organisiert jede*r Teilnehmende nach seiner Rückkehr zusammen mit anderen Teilnehmenden mindestens eine Veranstaltung, um über seine Erfahrungen, die aktuelle Situation auf Kuba und das Projekt zu sprechen. Es ist wünschenswert, dass sich alle Teilnehmenden auch nach ihrem Aufenthalt auf Kuba darum bemühen das Projekt weiterzuführen, indem sie dazu beitragen, dass auch andere Jugendliche an dem Projekt teilnehmen können.

4. Welche Spanischkenntnisse sind erforderlich?

Wir empfehlen, vor dem Aufenthalt auf B1-Niveau zu gelangen. Mindestanforderung ist das Niveau A2 nach dem europäischen Referenzrahmen. Dieses Niveau wird auf dem Vorbereitungstreffen überprüft. Erreicht ihr dort nicht mindestens A2, ist es notwendig, dass ihr ein Sprachzertifikat nachreicht. Unser Ziel ist es, einen guten Intensivkurs anzubieten, der euch nach einem Monat ermöglicht, mit den inhaltlichen Kursen zu beginnen. Dafür ist ein hohes Engagement der Teilnehmer*innen beim Erlernen der Sprache die Voraussetzung. Jede Stunde, die ihr im Vorhinein in das Erlernen der Sprache investiert, ist Gold wert, da die Spanischkenntnisse essentiell sind, um sich mit Kubaner*innen zu unterhalten und die Kurse zu absolvieren.

5. Was ist die CUJAE?

CUJAE steht für Ciudad Universitaria José Antonio Echeverria – ein Universitätskomplex benannt nach dem berühmten revolutionären Studentenführer Echeverria. In Abgrenzung zur Universidad de la Habana (UH), der historischen Universität von Havanna, die im Zentrum der Stadt liegt, ist die CUJAE die bedeutendste naturwissenschaftlich-technische Universität Cubas. Da die Universität etwas außerhalb vom Zentrum Havannas im Stadtteil Marianao liegt, befinden sich auf und neben dem Campus mehrere Cafeterien, Imbissstände, Sportplätze und Studentenwohnheime für 2000 Studierende, die zu einem regen Campusleben beitragen. Bilder vom Gelände könnt ihr euch hier ansehen.

6. Was für Kurse kann ich an der CUJAE belegen

Schwerpunkt und obligatorischer Teil des Proyecto sind gesellschaftswissenschaftliche Kurse, anhand derer die Teilnehmenden das kubanische Gesellschaftsmodell in seinen theoretischen Grundlagen kennenlernen. Am Department für Marxismus absolvieren die Teilnehmenden Kurse zur Geschichte Kubas, zu marxistischer Philosophie, zur Politischen Ökonomie des Kapitalismus und zur Politischen Ökonomie des Aufbaus des Sozialismus.

Es gibt zusätzlich die Möglichkeit, Sprach- oder Sportkurse zu belegen und ein Angebot an kulturellen Kursen wie zum Beispiel bildende Kunst, Theater oder Fotografie wahrzunehmen.

Grundsätzlich ist die CUJAE eine Technische Universität an der man man Architektur, zahlreiche Ingenieurswissenschaften aber auch Informatik, Chemie und Physik studieren kann. Mehr Informationen zu den Studiengängen und Schnupperkursen (Pasantías) findet ihr hier.

7. Kann ich mir die Kurse für mein Studium anrechnen lassen?

Das hängt ganz von deinem Studiengang und deiner Uni ab, weshalb wir keine universelle Aussage darüber treffen können. Grundsätzlich sollte das aber möglich sein und hat in der Vergangenheit auch schon funktioniert. Dazu solltet ihr im Vorhinein an eurer Heimat-Uni fragen, in welchem Modul eure Leistungen aus Kuba potenziell anerkannt werden können. Eine Beschreibung der Kursinhalte bekommt ihr auf Anfrage von uns. Außerdem wird von kubanischer Seite dazu das Ausfüllen eines Learning-Agreements gewünscht, damit ihr am Ende ein spezielles Zeugnis über eure Leistungen bekommen könnt.

8. Wann geht es los?

Zweimal im Jahr, im Februar und September, startet eine neue Gruppe des Proyecto nach Kuba. Die Vorbereitungstreffen finden jeweils im Mai/Juni (für Aufenthaltsbeginn September) und im November (für Aufenthaltsbeginn im Februar) statt. Für Studierende, die an der CUJAE zusätzlich naturwissenschaftlich-technische Studienkurse belegen wollen, gelten die normalen Semesterzeiten, die ihr über das international Office herausfinden könnt.

9. Wer steht hinter dem Projekt?

Die Informationen auf diesem Blog verantworten die (ehemaligen) Teilnehmer*innen und Autor*innen, die sich ehrenamtlich für die Fortsetzung des Projektes engagieren. Alle Infos basieren also auf unseren Erfahrungen und Empfehlungen für euch, wir sind dementsprechend kein offizielles Organ der CUJAE. Wir wollen euch die richtigen Ansprechpartner für die verschiedenen Schritte vermitteln und mit dem Vorbereitungstreffen einen wichtigen Grundstein für euren Aufenthalt auf Kuba legen. An der Uni sind viele verschiedene Akteure beteiligt. Am wichtigsten sind die Mitarbeiter von OCSA (Oficina Coordinadora de Servicios Académicos; das Büro für akademische Angebote) und der Abteilung für internationale Beziehungen der CUJAE, sowie die Departments für Extensión Universitaria und Ciencias Sociales.

In Deutschland wird das Projekt außerdem von der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba und der SDAJ unterstützt. Mehr Infos findet ihr hier.

10. Wie kann ich mich für eine Teilnahme bewerben?

Über dieses Online-Formular kannst du uns deinen Teilnahmewunsch zukommen lassen. Anmeldeschluss ist jeweils der 01. Mai (für September) und der 01. November (für Februar).

11. Was kostet das Ganze?

Hier findet du ein Rechenbeispiel für die Kosten. Dies ist allerdings nur eine beispielhafte Rechnung, damit du dir ein Bild von den ungefähren Kosten machen kannst. Durch die Währungsreform sind auf Kuba einige Preise im Wandel, weshalb eine Prognose schwierig ist. Außerdem hängen die Kosten von individuellen Faktoren wie beispielsweise dem Besuch zusätzlicher Kursangebote und persönlichen Konsumgewohnheiten ab. Was die Fixkosten angeht hat die Administration der CUJAE aber ausdrücklich betont, dass finanzielle Gründe niemanden davon abhalten sollten, sich in das Projekt einzubringen. Wir möchten unser Bestes tun, um für jeden, der sich für das Projekt an der CUJAE interessiert, eine Möglichkeit zu schaffen, die auf seine finanziellen Bedürfnisse ausgelegt ist. Klar muss sein, dass wir keine Stipendien vergeben können, aber eine Reduzierung der Kosten in bestimmten Fällen erwirken können, wobei die Reduzierung der Kosten mit anderen Auflagen durch die Universität einher gehen werden. Natürlich sollten die Gesamtbeträge für einen besseren Überblick auf einen monatlichen Durchschnitt umgerechnet werden. Es kommen Kosten für Exkursionen und individuelle Kosten für Visum, Krankenversicherung, Flug, Verpflegung, Freizeitgestaltung und Reisen hinzu.

12. Wo kann ich wohnen?

Seit 2018 hat das Proyecto Tamara Bunke eine feste Heimstatt in einem Studentenwohnheim auf dem Gelände der CUJAE. Das als Casa Tamara Bunke getaufte Gebäude ermöglicht nicht nur ein kostengünstiges Wohnen auf dem Campus, sondern bietet auch noch viele Möglichkeiten, von den Gruppen weiterentwickelt zu werden. Bisher wurden bereits eine Küche, ein Waschraum und ein Aufenthaltsraum mit kleiner Bibliothek eingerichtet. Die Wohnverhältnisse sind einfach und liegen vom Standard deutlich unter dem, was man aus Deutschland gewohnt ist. Die Grundausstattung der Zimmer besteht aus doppelstöckigen Betten, Schreibtisch mit Stuhl, Ventilator, Waschbecken, Toilette und Dusche. Die Zimmer können von den Teilnehmer*innen in Absprache mit der Hausverwaltung persönlich eingerichtet werden. Auch über die Belegung kann die Gruppe vor Ort selbst entscheiden, die Preise variieren dabei leicht auf niedrigem Niveau. Richtwert sind 5 CUC pro Nacht pro Zimmer. Ausgelegt sind die Zimmer in „unserer“ Casa Tamara Bunke für vier Personen, wobei es sich zu zweit mit ausreichend Platz für die persönlichen Gegenstände angenehm wohnen lässt.

Auf dem Vorbereitungstreffen gehen wir näher auf die Wohnsituation ein und vermitteln ein paar Eindrücke über Bilder.

13. Wie komme ich an das Visum und wer bucht meinen Flug?

Um eure Flüge kümmert ihr euch eigenständig nach dem Vorbereitungstreffen. Die Flüge liegen in der Regel in der ersten Septemberwoche bzw. Februarwoche, am besten alle am gleichen Tag oder um einen Tag herum, so dass ihr gemeinsam ankommt. Ihr bezieht dann für ein paar Tage eure Zimmer im Studentenwohnheim auf dem Campus der CUJAE in Havanna, bevor ihr gemeinsam per Fähre oder Flugzeug auf die Isla de la Juventud übersetzt, um dort euren Sprachkurs zu absolvieren.

Für das Visum füllt ihr nach dem Vorbereitungswochenende dieses Formular aus und schickt es uns per E-Mail an berichteaushavanna[at]yahoo.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.