Junge Kubaner*innen berichten

Bedingt durch das Coronavirus gibt es aktuell leider keine Gruppe des Proyecto Tamara Bunke auf Kuba, die euch von ihrem Aufenthalt im Allgemeinen und persönlichen Erlebnissen in Zeiten der Pandemie im Besonderen berichten könnte. Daher haben die ehemaligen Bunkistas sich mit bestehenden Kontakten auf der Insel ausgetauscht. Wir baten sie darum, uns möglichst authentisch und lebensnah von den eigenen Perspektiven auf die Krise und ihrem subjektiven Erleben zu berichten. Das Ergebnis ist eine kleine, aber hochspannende Beitragsreihe, deren Artikel von (jungen) Kubaner*innen wir aus dem Spanischen übersetzt haben. In den kommenden Wochen werden wir diese portioniert hier auf dem Blog veröffentlichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.